News Bergbahnen Transrapid Archiv Netradio Forum Impressum

Übersicht

Dienstag

Mittwoch

Donnerstag

Freitag

Samstag

Sonntag


Verletzte bei Zusammenstoß von TGV und Wartungszug
Paris, 05.04.2004 (BA)
Beim Frontal-Zusammenstoß eines TGV-Zuges und eines Wartungszuges in Frankreich sind am Montagmorgen beide Zugführer leicht verletzt worden. Wie die staatliche Bahngesellschaft SNCF mit- teilte, fuhr der Hochgeschwindigkeitszug ohne Passagiere und bei Tempo 27 auf der Strecke Saint-Etienne/Lyon auf den Wartungszug auf. Beide Züge entgleisten, kippten jedoch nicht um.
Der Wartungszug hatte das Gleis zwischen Rive-de-Gier im Departement Loire und Givors im Verwal- tungsbezirk Rhône um 05.15 Uhr gerade frei machen wollen.

SBB fahren 31 Extrazüge über die Ostertage
Bern
, 05.04.2004 (BA)
Die SBB ist für den an Ostern erwarteten Ansturm in den Süden gewappnet:
31 Extrazüge – vor allem auf der Nord-Süd-Achse – sowie zahlreiche verstärkte reguläre Verbindungen garantieren den Kundinnen und Kunden der Bahn eine staufreie Reise und damit entspannte Oster- ferien.

Die SBB ist bereit für das schon fast traditionell hohe Verkehrsaufkommen im Osterverkehr: Mit 16,000 zusätzlichen Sitzplätzen bietet die SBB zwischen Gründonnerstag und Ostermontag eine komfortable Alternative zu den Staus auf den Autobahnen. Dazu sind insgesamt 31 Extrazüge für internationale und nationale Verbindungen sowie zahlreiche Verstärkungen im regulären Bahnbetrieb geplant. Allein von der Deutschschweiz ins Tessin verkehren 23 Extrazüge.
Wie schon in den letzten Jahren werden vor allem am Gründonnerstag sowie am Ostermontag die höchsten Frequenzen erwartet.

AUTOKRAFT Linie7 in Flintbek sucht einen Namen
Kiel, 05.04.2004 (BA)
Der AUTOKRAFT Betrieb in Kiel-Wellsee und die Gemeindeverwaltung Flintbek bittet alle Einwohner Flintbeks darum, Namensvorschläge für „ihren Ortsbus Linie 7 “ zu machen.

Die Linie 7 gibt es seit dem 14.12.2003. Aufgrund der engen Straßenverhältnisse im Hegereiterweg in Flintbek und zur Fahplanoptimierung endet und beginnt die Linie 501/502, die aufgrund der großen Fahrgastanzahl mit 18 Meter-Gelenkbussen gefahren wird, seitdem in Flintbek, Parkplatz.

Die Linie 7, die mit einem wendigeren 12 Meter-Solobus gefahren wird, nimmt die Kunden aus der Linie 501/502 direkt auf und fährt durch den Ort Flintbek. Für die Flintbeker hat diese Lösung den Vorteil, dass sie ohne umzusteigen mit der Linie 7 zum Ärztezentrum kommen. Im Bus wird die Gemeinde Flintbek mit einer Infotafel über Gemeindenews berichten.

Die Teilnehmer senden Ihren Namensvorschlag - gern auch mit Begründung - bitte bis zum 15. Mai 2004 per e-mail an ak-wellsee@autokraft.de oder per Post an den AUTOKRAFT Betrieb Kiel, Stichwort „Bustaufe Linie 7“, Bunsenstraße 2, 24145 Kiel und vergessen bitte nicht Ihren Namen, Alter und ihre Telefon-Nummer.

Als Preise winken je eine Hin- und Rückfahrt mit der Berlin-Linie und dem „Kielius“ für jeweils zwei Personen, sowie eine Monatskarte (3-Zonen). Die Auswahl des Namens erfolgt durch eine Jury, in der die AUTOKRAFT, die Gemeinde Flintbek und der in Flintbek wohnhafte Journalist der NDR 1 Welle Nord, Fin Walden, vertreten sein wird. Im Sommer soll der Bus dann vom Bürgermeister der Gemeinde Flintbek, Horst-Dieter Lorenzen auf den ausgewählten Namen getauft und mit dem Namenszug versehen werden.

Last Minute Freight - Sparen auf der Schiene
Berlin
, 05.04.2004 (BA)
Stinnes Freight Logistics bietet ab sofort freie Kapazitäten im Einzelwagennetz zu Sonderkonditionen an. Das neue Last Minute Freight-Angebot richtet sich sowohl an Bestands- als auch an Neukunden, die zusätzlichen Bedarf an Schienengütertransporten haben. Ab dem 1. April 2004 können Kunden unter www.stinnes.de/freightlogistics Angebote zu den reduzierten Last Minute Freight-Konditionen einholen. Das System Management von Freight Logistics, das den Einzelwagenverkehr optimiert, hat hierfür ein Analyse-Instrumentarium entwickelt, um die Kapazitätsauslastung der Einzelwagenrelationen zu analysieren. Erstmalig ist es damit möglich, bei der Preisgestaltung die unterschiedlichen Auslastungsgrade mit zu berücksichtigen. „Mit diesem innovativen Angebot möchten wir unsere Kunden motivieren, noch mehr Verkehr auf die Schiene zu verlagern“, betont Dr. Jörg Hilker, Marketingleiter bei Stinnes Freight Logistics.

Das Last Minute Freight-Angebot kann bis zu einem Monat im voraus für Einzelwagenverkehre innerhalb Deutschlands gebucht werden. Neben Neuverkehren können auch Zusatzmengen auf bereits bestehenden Relationen die Sonderkonditionen erhalten. Die maximale Vertragslaufzeit für die Sonderkonditionen beträgt zunächst drei Monate. Durch das innovative Kapazitätsmanagement in Verbindung mit einer flexiblen Preisgestaltung erwartet Stinnes Freight Logistics eine deutlich verbesserte Auslastung der Züge im Einzelwagensystem. Für Transportkunden steigt die Attraktivität von Schienentransporten. Weitere Informationen zu dem Last Minute Freight Angebot finden Sie unter www.stinnes.de/freightlogistics .




Baubeginn für Sanierung zwischen Buchholz (Nordheide) und Hamburg-Harburg
Hannover, 05.04.2004 (BA)
Die Deutsche Bahn AG beginnt heute morgen, dem 5. April, mit der Sanierung der Bahnstrecke zwischen Buchholz (Nordheide) und Hamburg-Harburg. Am Freitag wurden bereits zwei Behelfsbahnsteige in Buchholz (Nordheide) fertiggestellt.

Die knapp 17 Kilometer lange Strecke zwischen Buchholz (Nordheide) und Hamburg-Harburg wird grundlegend saniert. Gleise, Oberleitungen, Sicherungstechnik und die Bahnsteige der beiden Stationen Hittfeld und Klecken werden erneuert. Rund 60 Millionen Euro werden für die gesamte Baumaßnahme investiert.

Die Bahn sperrt die Strecke zwischen Buchholz (Nordheide) und Hamburg-Harburg vom 5. April bis zum 11. Dezember komplett. So werden die Bauarbeiten in kurzer Zeit und bei möglichst geringen Behinderungen des Bahnverkehrs zwischen Hamburg und Bremen realisiert.

Die Züge des Fernverkehrs, Güterzüge und Metronom-Züge sowie einige RegionalBahnen werden zwischen Buchholz und Hamburg-Harburg über Jesteburg und Maschen umgeleitet. Die Fahrzeit dieser Züge verändert sich gegenüber dem jetzigen Fahrplan nicht.

Für Fahrgäste mit den Zielen Hittfeld und Klecken werden ab 5. April zwischen Buchholz (Nordheide) und Hamburg-Harburg Busse eingesetzt.

Die Sanierung der zwei Streckengleise wird in mehreren Etappen erfolgen. Dabei wird immer ein Gleis für die Baulogistik zur Verfügung stehen. Ab Montag, 5. April, wird zunächst das Richtungsgleis Buchholz – Hamburg-Harburg zurückgebaut.

Insgesamt 16.600 Meter Oberleitungsanlage, 14.100 Meter Gleis und 53.500 Tonnen Schotter sowie 28.500 Kubikmeter Boden werden per Bahn abtransportiert.

Anschließend beginnt der Neuaufbau von Gleisunterbau und Gleisen. Im Juli wird das Gleis Hamburg-Harburg – Buchholz grundsaniert.

Im September werden die beiden Stationen Hittfeld und Klecken erneuert. Die beiden Stationen erhalten jeweils 164 Meter lange neue Bahnsteige mit einer Bahnsteighöhe von 76 Zentimetern. Die Bahnsteige werden mit neuen Wetterschutzhäuschen und einem modernen Beleuchtungs-, Informations- und Servicesystem ausgestattet sowie mit Blindenleiteinrichtungen versehen.

Die Züge können nach Abschluss der Arbeiten wieder mit Tempo 160 fahren.

Reisende werden während der Bauarbeiten durch Aushänge und Ansagen in den Bahnhöfen sowie durch das Servicepersonal informiert.

Bahnhof Berlin-Lichtenberg ab heute "rauchfrei"
Berlin
, 05.04.2004 (BA)
Der Bahnhof Berlin-Lichtenberg ist heute Montag, 05. April 2004 „Rauchfreier Bahnhof“. Damit wird das Programm in Berlin konsequent fortgesetzt. Im Februar wurde bereits der Bahnhof Berlin Zoologischer Garten rauchfrei.

Im Bahnhof Berlin-Lichtenberg ist das Rauchen nur noch in den gekennzeichneten Raucherbereichen gestattet. Auf den Fern- und
S-Bahnsteigen wird es jeweils zwei Raucherbereiche geben. In den Hallenbereichen ist das Rauchen nicht mehr erlaubt. Ausgenommen sind die gastronomischen Einrichtungen.

Während in Tunnelbahnhöfen das Rauchen in erster Linie aus Gründen des Brandschutzes und damit der Sicherheit verboten ist, möchte die Bahn darüber hinaus mit den Rauchfreien Bahnhöfen für noch mehr Sauberkeit in ihren Stationen sorgen und Nichtraucher besser schützen. Verunreinigungen auf Bahnsteigen und im Gleisbett, gerade auch durch weggeworfene Zigarettenkippen, verursachen bundesweit jährlich Reinigungskosten in Millionenhöhe. Diese sollen gesenkt werden.

In Berlin sind folgende Bahnhöfe bereits rauchfrei:
Alexanderplatz, Anhalter Bahnhof, Bellevue, Friedrichstraße, Hackescher Markt, Jannowitzbrücke, Nordbahnhof, Oranienburger Straße, Ostbahnhof, Potsdamer platz, Spandau, Tiergarten, Unter den Linden, Wannsee und Berlin Zoologischer Garten

Brückeneinschub in Grafing über Ostern
München, 05.04.2004 (BA)
Auf der Bahnstrecke München - Rosenheim wird über die Osterfeiertage der Streckenabschnitt Grafing Bahnhof – Aßling für 65 Stunden komplett für den Zugverkehr gesperrt. Der Grund hierfür ist der Einschub einer Eisenbahnbrücke. Die aufwändigen Einschubarbeiten sind mit erheblichen Einschränkungen im Zugverkehr verbunden. Darum nutzt die Deutsche Bahn die Osterfeiertage, an denen kein Pendler- und Schülerverkehr stattfindet. 
Die neue Eisenbahnbrücke für die zweigleisige Hauptstrecke München - Rosenheim wurde seit September 2003 in zwei Teilen rechts und links neben der Bahnstrecke erstellt. Während der Ostersperrung von Karsamstag, 10. April, bis einschließlich Ostermontag, 12. April, wird die bestehende Eisenbahnbrücke abgebrochen und der Bahndamm auf einer Länge von ca. 60 Metern ausgehoben. Danach werden die beiden neuen Brückenteile in ihre endgültige Position geschoben und miteinander verbunden. Der eigentliche Einschubvorgang der rund 1.500 und 950 Tonnen schweren Brückenteile ist für Ostersonntag, 11. April, ab 7.30 Uhr angesetzt und wird rund vier Stunden dauern. Danach wird Erd- und Untergrundmaterial hinter den Seitenwänden aufgefüllt. Damit beginnt der Aufbau des Bahndammes. Bis Ostermontagabend wird der Oberbau fertiggestellt und das Gleis München - Rosenheim verlegt. In den Nachtstunden wird für das Gleis Rosenheim - München noch der Bahndamm aufgeschüttet. Im Anschluss daran werden die Schienen und Schwellen eingebaut.

Daten zum Brückenbauwerk:

  • Lichte Weite: 10,00 m (vormals 6,00 m)

  • Gewichte: Bauteil Ro-Mü 1500 to und Bauteil Mü-Ro 950 to

  • Gewicht gesamt: 2450 to

  • Verbauter Betonstahl: 130 to

  • Verbauter Beton: 970 m3

  • Bewegte Erdmassen: 13500 m3

Einschränkungen im Zugverkehr
Die Arbeiten sind mit erheblichen Einschränkungen im Zugverkehr auf den Strecken München - Rosenheim - Salzburg/Kufstein und Holzkirchen - Rosenheim verbunden. Von Ostersamstag bis einschließlich Ostermontag wird der gesamte Fernverkehr (rund 60 Züge täglich) von und nach Österreich/Italien über Holzkirchen umgeleitet. Diese Züge halten nicht in München Ost. Durch die Umleitung verlängert sich die Reisezeit um bis zu 30 Minuten. 

Der gesamte Regionalverkehr zwischen Holzkirchen und Rosenheim muss durch Busse ersetzt werden, da auf dieser Strecke der gesamte Fern- und Güterverkehr der Hauptstrecke München – Rosenheim umgeleitet werden muss. Auf der betroffenen Hauptstrecke München - Rosenheim verkehren von Karsamstag bis Dienstagmorgen die Regionalzüge nur im Abschnitt Aßling – Rosenheim - Freilassing/Salzburg bzw. Kiefersfelden/Kufstein. Zwischen Grafing Bahnhof und Aßling werden Busse eingesetzt. Zwischen München und Grafing Bahnhof verkehren die S-Bahnen der Linie S 5 im 20-Minuten-Takt. 

Wegen der Umleitung der Fernzüge verkehrt die S 2 zwischen Holzkirchen und Deisenhofen sowie die S 7 zwischen Wolfratshausen und Ostbahnhof nur im 40-Minuten-Takt.

Wegen der längeren Fahrzeit der Busse können in Holzkirchen, Rosenheim, Aßling und Grafing die Anschlüsse zu den Regionalzügen bzw. S-Bahnen leider nur zum nächsten Takt hergestellt werden. Die Fahrzeiten können sich dadurch um bis zu einer Stunde verlängern. 

Reisegepäck oder Kinderwagen können in den Bussen transportiert werden. Die Fahrradmitnahme ist leider nur in sehr begrenztem Umfang mit zusätzlich eingesetzten Klein-Lastwagen möglich.

Die Fahrgastinformation erfolgt anhand von Plakaten, Handzetteln und Lautsprecherdurchsagen in den Zügen und an den Bahnhöfen. In Grafing Bahnhof, Aßling und Rosenheim setzt die Deutsche Bahn AG darüber hinaus zusätzliche Mitarbeiter als Reisendenhelfer ein. 

Umfangreiche Bauarbeiten an der ICE-Ausbaustrecke München-Ingolstadt
München, 05.04.2004 (BA)

Auch in diesem Jahr führt die Deutsche Bahn an den Osterfeiertagen im Bereich der ICE-Ausbaustrecke München - Ingolstadt umfangreiche Bauarbeiten durch. Bereits in den vergangenen zwei Jahren hat sich die verkehrsärmere Osterzeit für die Bauarbeiten bewährt. Die Arbeiten führen von Karfreitag, 9. April, bis Ostermontag, 12. April, zu Einschränkungen im Zug- und S-Bahnverkehr.

Im Bauabschnitt südlich von Dachau bis zum Bahnhof Röhrmoos werden Weichen eingebaut und neue Gleise an das Schienennetz angeschlossen. Zwischen Hebertshausen und Röhrmoos stehen zukünftig vier statt bisher zwei Gleise zur Verfügung (zwei für die S-Bahn, zwei für den übrigen Zugverkehr). Außerdem wird in Röhrmoos die Software für das neue Elektronische Stellwerk (ESTW) angepasst.

Einschränkungen im Zugverkehr von Karfreitag bis einschließlich Ostermontag
Die Bauarbeiten führen an den Osterfeiertagen zu Einschränkungen im Zug- und S-Bahnverkehr zwischen Petershausen und München. Von Karfreitag bis einschließlich Ostermontag entfallen alle RegionalBahnen zwischen Petershausen und München Hbf. Sie werden zwischen Petershausen und Allach durch Busse (nur mit Halt in Dachau) ersetzt. Zwischen Allach und München Hbf können die Fahrgäste auf die S-Bahnen der Linie S 2 umsteigen. Von Zugausfällen betroffene Fahrgäste können alternativ auch auf vorhergehende bzw. nachfolgende RegionalExpressverbindungen ausweichen. Diese halten an den betroffenen Tagen außerplanmäßig wie RegionalBahnen.

Die S-Bahnen der Linie S 2 entfallen ebenfalls im Abschnitt zwischen Petershausen und Allach. Sie werden durch Busse ersetzt. Die Busse verkehren im 20-Minuten-Takt zwischen Petershausen und Allach. Und halten an allen Stationen entlang der Strecke. 

Aufgrund der Bauarbeiten muss bei den RegionalExpress- und Fernverkehrszügen zwischen München und Ingolstadt mit Verspätungen von bis zu 20 Minuten gerechnet werden. In der Nacht von Ostermontag, 12. April, auf Dienstag 13. April, wird zusätzlich ein ICE von Hamburg-Altona mit Ziel München Hbf über Augsburg umgeleitet. Der planmäßige Halt in Ingolstadt muss bei diesem Zug entfallen.

Reisegepäck oder Kinderwagen können in den Bussen transportiert werden. Die Fahrradmitnahme ist leider nicht möglich.

Die Fahrgastinformation erfolgt anhand von Plakaten und Lautsprecherdurchsagen in den Zügen und an den Bahnhöfen. Weitere Einzelheiten zu den Änderungen im Zugverkehr und zu den Busfahrplänen können einer speziell für diese Bauarbeiten gefertigten Informationsbroschüre entnommen werden. Sie liegt an den Bahnhöfen und in den Reisezügen aus.


DB Service-Store in Karlsruhe-Durlach
Karlsruhe, 05.04.2004 (BA)
Im Bahnhof Karlsruhe-Durlach stellen am 2. April Wolfgang Altfelix, Ortsvorsteher, Stadtamt Karlsruhe-Durlach, Christian Warning, Geschäftsführer der DB ServiceStore Systemführungsgesellschaft, Karina Vogt, Gruppenfilialleiterin DB Personenverkehr GmbH, und Heiko Hamann, Leiter Bahnhofsmanagement Karlsruhe, den neuen DB ServiceStore vor. Betreiber ist Salah Eddine Ait Hamou.

Der Ortsvorsteher von Karlsruhe-Durlach, Wolfgang Altfelix, sieht sich mit seinen Bemühungen für einen attraktiven Durlacher Bahnhof am Ziel: „Nach der Modernisierung des ReiseZentrums und der Erneuerung der Bahnsteige, Treppenaufgänge und der Errichtung von Aufzügen wird Durlach über eine moderne Bahnhofsanlage verfügen, die ein weiterer Beitrag zur Attraktivitätssteigerung unseres Stadtteils ist“.

Heiko Hamann, der Leiter des verantwortlichen Bahnhofsmanagements Karlsruhe, zeigte sich ebenfalls zufrieden: „Mit dem neuen DB-ServiceStore haben wir nun im Bahnhof Karlsruhe-Durlach endlich die Vielfalt im Angebot, die unsere täglich über 8.000 Kunden erwarten können.“

Auf einer Fläche von rund 100 m² finden Bahnkunden und Besucher des Bahnhofs neben Zeitungen, Tabakwaren, Backwaren und Getränken ein breit angelegtes Einzelhandelssortiment. Außerdem gibt es frisch zubereitete kalte und warme Snacks zum sofortigen Verzehr oder zum Mitnehmen.

Die Öffnungszeiten des DB ServiceStores in Karlsruhe-Durlach:

  • Montag – Freitag 5.30 Uhr – 20.00 Uhr

  • Samstag, Sonntag, Feiertag 8.00 Uhr – 16.00 Uhr

Sechs Monate dauerten die Umbauarbeiten im Bahnhof Karlsruhe-Durlach. Insgesamt hat die Deutsche Bahn rund 290.000 Euro in Umbau und Modernisierung des Bahnhofsgebäudes investiert.

Ziel des neuen Dienstleitungskonzepts „DB ServiceStore“ ist es, kleinere und mittlere Bahnhöfe attraktiver zu gestalten und zu beleben. Mit der Verwirklichung des modernen Verkaufskonzepts bietet die Deutsche Bahn ihren Kunden auch auf Bahnhöfen dieser Größenordnung eine neue Servicequalität: Für Pendler und Anwohner, Stammkunden und Eilige steht so eine bequeme Form des Einkaufs auch außerhalb der üblichen Ladenöffnungszeiten zur Verfügung.

Bis Ende des Jahres soll es über 100 DB ServiceStores in ganz Deutschland geben. Für weitere Standorte sucht die Bahn Betreiber. Infos für Interessenten beziehungsweise Franchisenehmer gibt es bei der DB ServiceStore Systemführungs GmbH, Tel.: 030/ 297 36281, Fax 030/ 297 36292, E-Mail: joern.grote@bahn.de .

Statt des bisherigen verglasten Verkaufsschalters wurde ein begehbares ReiseZentrum mit zwei offenen Countern im modernen De Lucchi-Design geschaffen. Die Verkaufscounter sind in die Verkaufsräume des DB Service-Stores integriert. Durch die zeitgemäß offene Anlage besteht direkter Kontakt zum Kunden und damit eine bessere Atmosphäre bei Beratung und Verkauf.

Die Kunden der Bahn erhalten beim DB ReiseZentrum Karlsruhe-Durlach über Fahrkarten, Sitzplatzreservierungen und Auskünfte hinaus z. B. auch Pauschalreisen der Bahnpartner Ameropa und DB Autozug GmbH, Schulfahrten- und Jugendgruppenreisen.

Die Öffnungszeiten des DB ReiseZentrums Karlsruhe-Durlach:

  • Montag 6.20 Uhr – 18.00 Uhr

  • Dienstag – Freitag 7.00 Uhr – 18.00 Uhr

  • Samstag 8.00 Uhr – 13.20 Uhr

  • Sonntag, Feiertag geschlossen.

 Ältere News finden Sie im Archiv 2004
 

< News vom Sonntag

News vom Dienstag >

< Archiv-Übersicht

Startseite Bahnaktuell

News-Übersicht >

© 1999-2004 Bahnaktuell - Alle Rechte vorbehalten.
Links auf externe Seiten spiegeln nicht die Meinung des Verantwortlichen dieser Website wieder.